"Kampf um Rheydt"

Schwertkampf - "Buhurt"

Die großen Shows des Ritterfestes

Wieder wird im Rahmen des Ritterfestes auf einem 4.000 qm großen Areal vor dem Schloss ein atemberaubendes Ritterturnier durchgeführt. Dafür wurde die Stunt-Reitergruppe "Die Kaskadeure" engagiert, die auf mittelalterliche Ritter-Turniere und Ritter-Shows spezialisiert ist. Zu "Die Kaskadeure" gehören nicht nur die Reiterschaft mit ihren Pferden, sondern auch eine größere Zahl von erfahrenen Fuß-Kriegern und Fechtern, Schauspielern, Knappen und Parsevanten sowie fleißigen Helfern hinter den Kulissen.
Der Eintritt in die Arena ist im Eintrittspreis für den Markt enthalten. Für beste Sicht sorgt eine Tribüne mit 200 Sitzplätzen.

Die Shows:

Ritterturnier

Kampf um Rheydt

Wir schreiben das Jahr 1271. Ein Erlass des Königs verwehrt Rheydt das Recht Markt zu halten. Kann ein Bauernbursche alleine gegen die Elite der königlichen Ritter im Turnier auf Leben und Tod bestehen und die Zukunft für Rheydt zurückerobern?

Hier tritt der Ritter von Rheydt auf den Plane ...

 

Schwertkampf - "Buhurt"

Der Buhurt ist der sportliche Wettkampf in der Gruppe mit mittelalterlichen Waffen und Ausrüstungen und war bereits im Hochmittelalter eine verbreitete Wettkampfform. Die moderne Bezeichnung  für den Buhurt lautet "Vollkontakt Kampf in Rüstung".

Gekämpft wird zu Fuß mit dem Ziel, den Gegner zu Boden zu werfen. Jeder, der mit drei oder mehr Körperstellen den Boden berührt oder seinen Helm verliert, scheidet aus. Gekämpft wird in den Disziplinen Schwert und Schild, Stangenwaffe und ritterliches Langschwert. Der Buhurt ist als eine sportliche Auseinandersetzung zu verstehen, bei der es nicht darum geht, sein Gegenüber absichtlich zu verletzen, sondern es durch technische oder körperliche Überlegenheit in die Knie zu zwingen.

Ausgerichtet wird der Buhurt von dem Deutschen Schwert- und Rossfechter e. V.  und ausgetragen nach dem Modus IMCF 5 vs. 5.